Sonntag, 20. Oktober 2013

Anderes Hobby, anderer Blog

Neben meinem anderen großen Hobby Modellbau bzw. Tabletop Wargaming gibt es seit einigen Jahren ein Thema, das mich reizt: Mittelalterlicher Schwertkampf.

Angefangen hat alles, als ich mit meinem ehemaligen WG-Mitbewohner Edi in Karlsruhe das Mittelalterliche Spectaculum besuchen wollte. Es müsste 2007 oder 2008 gewesen sein, mitten im Sommer, das BAFöG war wegen des Semesterwechsels ausgesetzt und die Kohle daher knapp.
Als wir dort ankamen, war ich von den ziemlich gewaltigen Eintrittspreisen überrascht und wollte eigentlich schon wieder gehen.
Da kam Edi's Arbeitskollegin Yvonne ins Spiel. Sie kam gerade aus dem Markt heraus, erspähte Edi und bot uns an, uns als Aussteller mit hinein zu nehmen (keine Ahnung, wie Sie an den Aussteller-Ausweis kam). Bedingung: Wir geben ihr einen aus und kommen mal mit zum historischen Fechttraining. Kein Thema :)
Und damit war die Seele auch schon verkauft. Gleich beim ersten Training war ich infiziert und hatte zusammen mit Edi eine Menge Spaß (und eine Menge blutiger Daumen :D ).
In dieser Zeit habe ich damals zu relativ günstigen Konditionen über die Fechtschule ein Schwert eines (mir unbekannten) Tschechischen Schmiedes erworben:

Das gute Stück hat wahrscheinlich kein auch nur annähernd passendes historisches Vorbild, was an sich Schade ist, aber das kann man im nachhinein eben nicht mehr Ändern. Nichtsdestotrotz hat es mir gute Dienste geleistet.
Nach mehr als einem Jahr wurde mir dann aber leider endgültig mein BAFöG gestrichen, daher konnte ich die rund 30€ monatlichen Mitgliedsbeitrag leider nicht mehr aufbringen. Damit war das Hobby erstmal gestorben.
Ende letzten Jahres hat es mich dann aber doch wieder gejuckt. Dank dem abgeschlossen Studium ist das Geld nun nicht mehr ganz so knapp und ich entschloss mich letztendlich gegen das Fitness Studio und für das Fechten.  
Mit einer bekannten wollte ich mich nun aufmachen und meine alte Fechtschule besuchen, lies mich dann aber von ihr überreden, erst einmal eine Alternative auszuprobieren. Es gäbe da in Karlsruhe einen Verein, der LARP und mittelalterliches Marktleben "kombiniere":

Wir wurden dort vorstellig und nahmen gleich am erstbesten Training teil.
Und siehe da: Der dort geübte Schaukampf unterschied sich nicht maßgeblich vom historischen Fechten in der Schule. Da mach ich mit!

In den nächsten Posts werde ich erste Rüstungsteile sowie die ersten selbstgemachten "mittelalterlichen" Kleidungsstücke vorstellen...

Ich hoffe euer Interesse geweckt zu haben :)

Viele Grüße,
Mojo

Kommentare:

  1. Na schau an...
    Ich habe mich früher für ein paar Jahre ebenfalls im Schwertkampf geübt, allerdings nach chinesischer Art. Ein interessantes Hobby, leider bin ich nicht dabeigeblieben. Ich verfolge den Blog auf jeden Fall weiter...

    AntwortenLöschen
  2. Great looking sword, good luck for the blog!

    AntwortenLöschen
  3. Als ehemaliger Reenacter freue ich mich schon darauf, deinem Blog zu folgen.

    Grüße

    Stargazer

    AntwortenLöschen